Systemkompetenz.net

Kurzvita Dr. Willy Christian Kriz

Dr. phil. Mag. rer. nat. Willy Kriz (*1968) ist Diplompsychologe und promovierter Psychologe (Universität Wien). Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Wiener Internationalen Zukunftskonferenz, wissenschaftlicher Assistent an der Abteilung für Sozial- und Wirtschaftspsychologie der Universität Linz, Mitarbeiter und Projektleiter am Institut für Personal- und Organisationsentwicklung Linz (ipo) und er war wissenschaftlicher Assistent am Department Psychologie an der Ludwig-Maximilians Universität München. Er ist derzeit Hochschullehrer für Human Resources Management und Hochschuldidaktik an der Fachhochschule Vorarlberg (Österreich).

Er war und/oder ist Gastdozent an der Fachhochschule Hagenberg, Universität Linz, Universität Krems (Österreich), Venice International University (Italien), Universidad Nacional de Trujillo (Peru), University of New Delhi, IILM Institute of Integrated Learning in Management (Indien), Universität Osnabrück, LMU Universität München, Universität der Bundeswehr München und Technische Universität München (Deutschland) und der Pädagogischen Hochschule Zürich (Schweiz). Er hat rund 60 Vorträge in mehr als 20 Nationen gehalten. Er ist Autor/Herausgeber von 7 Büchern und von rund 60 Fachbeiträgen, Mitglied im Editorial Board des Journal Simulation & Gaming, Gewinner des ISAGA Outstanding-Paper-Awards 2003 und des ABEAI Best Paper Awards 2007.

Er ist Vorstandsmitglied des Fachverbandes für Planspielmethoden SAGSAGA (Swiss Austrian German Simulation and Gaming Association; www.sagsaga.org) und war 6 Jahre erster Vorsitzender, Mitglied im Steering Committee der ISAGA (International Simulation And Gaming Association; www.isaga.info) und war Präsident der ISAGA, sowie ist seit 2004 Direktor und Dozent der ISAGA-Summer-School (www.isaga-summerschool.org). 2004 hat er die Welttagung der Planspielexperten, die 35. ISAGA Conference, mit mehr als 500 Teilnehmern aus 31 Nationen organisiert.

Er ist u.a. Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie (u.a. ausgebildet in Gesprächsführung), des Forschungsinstitutes für komplexe Systeme in den Humanwissenschaften. Er war Leiter der Evaluation von Planspielmethoden in einem Leonardo-da-Vinci Programm der Europäischen Union und ist derzeit in mehrere internationale Forschungs- und Entwicklungsprojekte eingebunden.

Er ist in der Weiterbildung, Personalentwicklung und in der Organisationsberatung tätig (mit rund 25 Projekten im Schulbereich und rund 50 Projekten in/für Unternehmen oder kirchliche und staatliche Organisationseinheiten). Er ist ebenfalls Entwickler von Planspielen (www.simulation-gaming.com).



Hauptarbeitsgebiete:

Organisationspsychologie, Pädagogische Psychologie und Beratungspsychologie; Personal-, Team- und Organisationsentwicklung; Training von System- und Teamkompetenz; Planspielmethoden; selbstorganisiertes, problemorientiertes und kooperatives Lernen; Hochschuldidaktik; Evaluation von Bildungsmaßnahmen.